Verbranntes Holz als eine natürliche Holzverkleidung


Als regenerativer Baustoff wird Holz zunehmend beliebter. Durch seine Beschaffenheit bietet es hervorragende Dämmeigenschaften, kann schnell bearbeitet werden, gibt ein schönes Raumklima und lässt viel Raum für Planungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Neben der Auswahl an verschiedenen Hölzern können dabei vor allem verschiedene Farben und Lasuren die Optik und das Einsatzgebiet massiv beeinflussen. Ein weiteres Verfahren zur Holzverarbeitung ist das Karbonisieren nach der sogenannten Yakisugi-Methode.

Bei der Yakisugi-Methode wird die oberste Holzschicht kontrolliert abgebrannt, wodurch aufgrund der individuellen Holzmaserungen eine ganz besondere und einzigartige Oberflächenoptik entsteht. Zudem verdichten sich die Holzzellen durch das Verbrennen soweit, dass das Holz vor Schimmelpilzen, Verwitterung, Fäulnis und Wasser geschützt ist. Aufwendige Anstriche und Behandlungen mit zum Teil chemischen Holzschutzmitteln entfallen bei dieser natürlichen Konservierungsmethode gänzlich. Zugleich wird die Oberfläche von einer dünnen, silbern schimmernden Ascheschicht belegt, welche teilweise an eine ansprechende Lederoptik erinnern lässt. Lediglich für den Einsatz im Innenbereich müssen die Hölzer zusätzlich mit einer speziellen Oberflächenbeschichtung behandelt werden, um eine Abfärbung durch die verbrannten Sichtflächen zu verhindern.

In Japan wird diese traditionelle Methode bereits seit Jahrhunderten zur Veredelung von Holzverkleidungen eingesetzt. In Europa entwickelt sich diese traditionelle Technik hingegen nur langsam. Als einer der wenigen Anbieter in Deutschland bietet beispielsweise Mocopinus mit der Carboris-Serie erstmals auch hierzulande karbonisiertes Holz für den Innen- und Außenbereich an.

„Für den Außenbereich produzieren wir den geschwärzten, trendigen Look in jeder Profilausführung und vielen unterschiedlichen Holzarten. Mit der Investition in Europas größte Holzbeflammungsanlage kann MOCOPINUS Produktionskapazitäten und Know-how zur Fertigung von zahlreichen Varianten für den Innen- und Außenbereich bieten“, wird Eric Erdmann, CMO Marketing/Vertrieb bei Mocopinus, in einer Pressemeldung auf der Firmenhomepage zitiert.

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Jan Hell
VERÖFFENTLICHT AM
19.07.2017
Das könnte Sie auch interessieren
Tachopflicht für Handwerker: EU beweist Realitätssinn

Neues vom Bau 30 Apr 2019 Aufzugs- und Fördertechnik,...
Außentreppenanlagen (Institut) - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sanierung und Erweiterungsneubau Geobotanik (SHL 461-22)

AUFTRAGSCHANCE 08 Aug 2022 Magdeburg
Achtung: Abwerbeversuche im Handwerk!

Neues vom Bau 23 Apr 2019 Architektur- und Planungsthemen,...
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?