Umwelthilfe warnt vor belasteten Teppichen


Sind Teppichböden in der EU stark mit Chemikalien belastet? Dies berichtet die Deutsche Umwelthilfe (DUH), doch das deutsche Raumausstatter-Handwerk glaubt das nicht.

In der Boden-Branche sorgte nun eine Studie der Deutschen Umwelthilfe (DUH) für Aufsehen, die vor gesundheitsgefährlichen Chemikalien in Teppichen und Teppichböden warnt. Im deutschen Handwerk und der hiesigen Industrie widersprach man diesem vehement, denn solche Produkte unterliegen strengen Regeln. Lediglich Importwaren könnten diese Probleme aufweisen, glaubt man.

Richtige Chemikalien getestet?

Grundsätzlich sind Chemikalien bei der Herstellung von Textilien unverzichtbar, da Stoffe nur mit ihnen weich, farbig, haltbar, widerstandsfähig und feuerresistent gemacht werden können. Dies bedeutet aber nicht, dass durch solchen Chemikalieneinsatz in jedem Fall auch eine Gesundheitsgefährdung einhergeht.

Die Studie listet allerdings auch einige Stoffe auf, die dem Verbraucher und dem verarbeitenden Handwerker gefährlich werden könnten. Während die DUH deshalb ein Gesundheitsrisiko sieht, weist der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie (Heimtex) solche Vorwürfe von sich und den hiesigen Produzenten. Zunächst einmal kritisiert er, dass in der Studie viele Stoffe nur erwähnt werden, ohne dass sie für die Herstellung von Teppichen relevant seien. Andere Chemikalien seien in den Textilien nicht gefunden worden und fänden sich trotzdem in der Liste.

„Dies hilft auch dem Verbraucher nicht, der sich mit dem Thema sachlich auseinandersetzen möchte. Würden z.B. im Zusammenhang mit Brötchen von Chemikalien gesprochen, die nur für die Herstellung von Holzanstrichen Verwendung finden, würde auch das nur zu einer unnötigen Verunsicherung der Verbraucher führen, statt in der Sache zu informieren“, erklärt Heimtex in einer Stellungnahme.

Teppich oder Teppichboden?

Daneben muss man zwischen Teppichen und Teppichböden unterscheiden. Teppiche sind nach festen Maßen produzierte Stoffstücke, und werden deshalb auch als „Abgepasste Teppiche“ bezeichnet. Teppichboden dagegen wird als Meterware hergestellt, immer von Wand zu Wand verlegt und gilt als „textiler Bodenbelag“. Der Unterschied: Bodenbeläge sind Baustoffe, abgepasste Teppiche dagegen Haushaltswaren.

Damit fallen Teppichböden, genauso wie die Bodenbeläge aus Laminat, unter EU-Bauproduktenverordnung und müssen nach EN 14041 CE-gekennzeichnet sein. Damit ist bei diesen Produkten eine europäische Regelung gegeben, die den Einsatz gefährlicher Chemikalien verbietet. Von Raumausstattern und Bodenlegern in der EU dürfen ausschließlich Stoffe verwendet werden, die dieses Zeichen tragen.

Unsicherheit bei abgepassten Teppichen

Bei abgepassten Teppichen gelten diese Regeln nicht, weil sie nicht als Baustoffe klassifiziert sind. Allerdings gibt es für europäische Textilienhersteller trotzdem hohe Hürden beim Einsatz von chemischen Stoffen, sodass von einer Belastung pauschal nicht gesprochen werden könne, so Heimtex. Nicht nachvollziehbar sei dies allerdings bei Importwaren aus dem Nicht-EU-Ausland, vor allem bei asiatischen Produkten aus China, Indien oder dem Nahen Osten.

Verbraucher sollten deshalb sowohl bei Teppichböden als auch bei abgepassten Teppichen auf die Güte-Siegel achten. Zu betonen ist, dass nur das CE-Label verpflichtend ist und Gesundheit und Nachhaltigkeit garantiert. Alle anderen Siegel werden vom Hersteller freiwillig beantragt. So gibt es hier die TÜV-Siegel „TÜV-Umweltsiegel“ und „Auf Schadstoffe geprüft“ sowie den „Blauen Engel“, der von der DUH empfohlen wird. Zuletzt hat die Industrie eigene Standards eingeführt und belohnt deren Überwachung mit dem Prodis-Siegel und dem greenline-Zeichen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Benedikt Falz
VERÖFFENTLICHT AM
15.06.2018
Das könnte Sie auch interessieren
Meister im Osten dürfen weiterhin keine Gebäude planen

Neues vom Bau 24 Sep 2018 Architektur- und Planungsthemen,...
Neubau eines Wohngebäudes (17 WE) - 5.BA

AUFTRAGSCHANCE 24 Sep 2018 Lemgo
DGB will besseren Schutz und Mindestgehalt für Azubis

Neues vom Bau 21 Sep 2018 Ausbau,...
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?