Sozialer Wohnungsbau: Bund setzt klare Impulse


Der Bund wird den sozialen Wohnungsbau nach 2019 auch weiterhin unterstützen und hat hierfür weitere Mittel bereitgestellt – inklusive einer Grundgesetzänderung.

Bundesminister Seehofer: „Dass wir in unserem Land genügend bezahlbare Wohnungen haben, ist für mich eine der wichtigsten politischen Aufgaben überhaupt. Der Bund wird daher den sozialen Wohnungsbau auch nach dem Auslaufen der Kompensationszahlungen im Jahr 2019 unterstützen. Die dafür notwendige Grundgesetzänderung haben wir bereits auf den Weg gebracht.“

Im vergangenen Jahr stieg der geförderte Neubau von Mietwohnungen um rund sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. So wurden im Jahr 2017 Fördermaßnahmen für den Bau von 26.231 Mietwohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindungen neu bewilligt. Das entspricht einem Plus von 1.681 Wohnungen im Vergleich zum Vorjahr. Deutliche Steigerungen des geförderten Mietwohnungsneubaus sind vor allem in Bayern, Sachsen, Hamburg und Berlin zu verzeichnen.

Bestand rückläufig

Zum 31. Dezember 2016 gab es in Deutschland rund 1,27 Mio. gebundene Sozialmietwohnungen. Dies entspricht einer Quote von knapp sechs Prozent des gesamten Mietwohnungsbestandes in Deutschland. Gegenüber dem Vorjahr hat sich damit die Zahl um rund 62.500 verringert. Das liegt insbesondere an auslaufenden Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Weitere Anstrengungen sind daher nötig. Mit der Erhöhung der Kompensationsmittel für 2019 um 500 Millionen Euro auf rund 1,5 Milliarden Euro geht der Bund deutlich in Vorleistung. Die Länder sind im Gegenzug gefordert, diese zusätzlichen Mittel zum Zweck der sozialen Wohnraumförderung einzusetzen. Zudem werden die Länder in den Jahren 2020 und 2021 mindestens zwei Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau erhalten.

Zur Erinnerung: Bereits am 02. Mai hatte das Bundeskabinett den Gesetzentwurf für eine Grundgesetzänderung im Bereich des sozialen Wohnungsbaus beschlossen. Der Bund erhält die Möglichkeit, den Ländern zweckgebunden Finanzhilfen für gesamtstaatlich bedeutsame Investitionen der Länder und Kommunen im Bereich des sozialen Wohnungsbaus zu gewähren.

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat
VERÖFFENTLICHT AM
19.07.2018
Das könnte Sie auch interessieren
Baustellen: Organisierte Kriminalität nimmt zu

Neues vom Bau 17 August 2018 Bauwirtschaft
Neubau einer Wohnanlage (120 WE)

AUFTRAGSCHANCE 31 Juli 2018 Hamburg
Anzahl an Handwerksbetrieben auf Rekordhoch – aber nur im zulassungsfreien Handwerk

Neues vom Bau 16 August 2018 Bauwirtschaft
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?