Mehr als eine Million Solaranlagen auf deutschen Häusern


Die Zahl der Solaranlagen auf Eigenheimen in Deutschland hat im Juni 2018 die Marke von einer Million Anlagen geknackt – und die Tendenz ist auch weiterhin steigend.

Rapide fallende Preise für Solarmodule und ungebremste Nachfrage nach Ökostrom beflügeln weiterhin die deutsche Solarwirtschaft. Ihre Vertretung, der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar), hat nun verkündet, dass in der Bundesrepublik die millionste Solaranlage auf einem Eigenheim installiert worden ist.

„Die Nutzung von Solarenergie begeistert immer mehr Bürger, Unternehmen und Investoren. Dank Digitalisierung und innovativer Hardware dringt Solarenergie zunehmend auch in die Bereiche Mobilität und Wärme vor. So besteht weiterhin die Chance, die Klimaschutzziele mittel- bis langfristig doch noch zu erreichen“, sagte BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig anlässlich der Eröffnung der Messe Intersolar Europe. Der BSW geht derzeit von Wachstumsraten von etwa 50 Prozent bei privaten und gewerblichen Installationen aus.

Ausweitung auf Wärme- und Verkehrssektor

Das schnelle Wachstum ist auch mit der Ausweitung des Strommarkts auf den Wärme- und Verkehrssektor zu erklären: Heizungen (vor allem Wärmepumpen) und Elektroautos können mit Solaranlagen betrieben werden, was die Technologie interessanter macht, glauben die Experten beim BSW. Bestätigt fühlt sich der Verband durch eine Forsa-Umfrage, die er selbst in Auftrag gegeben hat: Hier gaben 73 Prozent der Autofahrer an, dass die Solarenergie verstärkt ausgebaut werden sollte, damit Elektroautos künftig umweltfreundlich mit Ökostrom betrieben werden können. 90 Prozent sagten, sie würden lieber mit Ökostrom als mit konventionell erzeugter Energie fahren, wenn beide gleich teuer wären.

Damit Solarstrom aber noch beliebter wird, fordert der BSW mehr Anstrengungen seitens der Politik. Auch die Erreichung von Klimazielen und der Ausstieg aus Atomkraft und Kohleverstromung sei so möglich. „Damit nach dem Atomausstieg in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren auch der Ausstieg aus der Kohleverstromung gelingt, muss der Ausbau Erneuerbarer Energien, von Speicher-, Netz- und Ladeinfrastruktur deutlich beschleunigt werden. Die Bundesregierung hat sich dies im Koalitionsvertrag vorgenommen. Nach 100 Tagen ist es an der Zeit, diesen Ankündigungen Taten folgen zu lassen und bestehende Marktbarrieren zu beseitigen“, so Körnig.

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Benedikt Falz
VERÖFFENTLICHT AM
16.07.2018
Das könnte Sie auch interessieren
Bauwirtschaft kritisiert Vorschläge des EU-Parlaments

Neues vom Bau 22 Okt 2020 Bauwirtschaft,...
Die Entsorgungsbetriebe Lübeck beabsichtigen, für die Ausführung für die Ausführung von

AUFTRAGSCHANCE 26 Okt 2020 Hansestadt Lübeck
Helden am Bau Probemonat: 30 Tage kostenlos testen!

Anzeige 13 Okt 2020 Anzeige
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?