Funkbasierte Smart-Home-Lösungen: Intelligenz zum Nachrüsten

Anzeige

Durch eine flexible Hausautomation auf Funk-Basis lassen sich vernetzte Smart Home-Lösungen realisieren, ohne Wände aufzustemmen oder Leitungen zu verlegen.

Ein intelligent vernetztes Zuhause: Viele Menschen denken dabei unweigerlich an eine umfangreiche, kabelgebundene Lösung, die nur mit großem Aufwand im Bestandsbau nachzurüsten ist. Hier kann die Beratungskompetenz der IT-Techniker und -Systemintegratoren zu einem Umdenken führen: Mit dem Angebot einer flexiblen Hausautomation auf Funk-Basis wie dem Rademacher HomePilot Smart Home lassen sich neue Kunden gewinnen und ein rasant wachsender Markt erschließen.

Wichtig ist, die Kunden im Beratungsgespräch von den vielen Vorteilen dieser unkomplizierten Nachrüstlösung zu überzeugen: Für die Installation der smarten Funktechnik müssen weder Wände aufgestemmt noch Leitungen verlegt werden. Für die Inbetriebnahme sind lediglich ein PC mit Internetzugang und aktuellem Browser sowie ein Internet-Router nötig. Das zentrale Steuerungselement wird dann einfach an den Router angeschlossen und ermöglicht die einfache Automatisierung der verschiedenen Anwendungen. Von Rollladen und Sonnenschutz über Heizung und Beleuchtung bis hin zu elektrischen Geräten und Sicherheitsfunktionen wie Rauchmelder und Kameras für innen und außen: Die Produktvielfalt stellt sicher, dass sich nahezu alle Wünsche der Bewohner realisieren lassen.

Schneller Gerätezugriff und leichte Bedienung

Das HomePilot Smart Home punktet zudem mit seiner einfachen Bedienbarkeit. In welcher Position befinden sich die Rollläden? Welche Temperatur ist auf dem Heizungsthermostat eingestellt? Brennt noch Licht im Schlafzimmer? Mit der HomePilot App können Nutzer ihre favorisierten Geräte des HomePilot-Systems übersichtlich im Dashboard – der Startseite der App – anordnen und haben so die für sie wichtigsten Informationen schnell im Blick. Die jeweiligen Geräte sind in frei platzierbaren Kacheln dargestellt, die die jeweils grundlegenden Geräteinformationen bieten. Wählt der Nutzer die größere von zwei Kachelvarianten, bekommt er auch mehr Geräteinformationen angezeigt. Besonders praktisch: Über die Kacheln kann der Nutzer die jeweiligen Geräte auch mit grundlegenden Befehlen direkt ansprechen, zum Beispiel die Beleuchtung ein- oder ausschalten, die Rollläden öffnen oder schließen, oder auch hinterlegte Szenen aktivieren.

Über das Dashboard erkennt der Bewohner darüber hinaus sofort, wenn etwas nicht in Ordnung ist. So werden Warnmeldungen wie eine Blockade oder ein niedriger Batteriestand des Gerätes in der Gerätekachel über ein zusätzliches Icon symbolisiert.

Auch Sprachsteuerung möglich

Ein immer wichtigeres Verkaufsargument ist zudem die Sprachsteuerung, das belegt eine  aktueller Deloitte-Studie: Demnach befinden sich bereits in 13 Prozent der Haushalte ein smarter Lautsprecher mit Sprachsteuerungs-Funktion, zehn Prozent planen den Kauf im kommenden Jahr und weitere 24 Prozent sind grundsätzlich daran interessiert, Geräte auf Zuruf zu steuern. Auch im HomePilot Smart Home lassen sich in Verbindung mit den digitalen Sprachassistenten Alexa und Google Assistant die verschiedenen Anwendungen wie Beleuchtung, Heizung und Rollläden oder auch festgelegte Szenen unkompliziert per Sprache steuern beziehungsweise auslösen.

Fundiertes Know-how für mehr Umsatz

Wer sich für ein Smart Home interessiert, sucht in der Regel kompetente Beratung. Vor allem die vermeintliche Komplexität der Technik oder Bedenken hinsichtlich der Sicherheit sind Hemmnisse, die es im persönlichen Gespräch abzubauen gilt. Hier punkten IT-Techniker, Systemintegratoren sowie IT-Systemhäuser mit fundiertem Spezialwissen rund um Smart-Home-Technologien und einer guten Kenntnis des Marktes. Damit Techniker und Betriebe das bedeutende Umsatzpotential des Smart-Home-Geschäfts optimal ausschöpfen können, bietet Rademacher eine Ausbildung zum „HomePilot-Fachmann“ an, bei dem die Teilnehmer mit wenig Schulungsaufwand mit den Vorteilen des HomePilot Smart Home vertraut gemacht werden. Mit diesem Wissen werden sie zum kompetenten Ansprechpartner für ihre Kunden und sichern sich langfristig Mehrgeschäft. Für die Ausbildung zum „HomePilot-Fachmann“ melden sich Interessenten auf www.rademacher.de an.

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Rademacher
BILD
Rademacher
VERÖFFENTLICHT AM
30.10.2018
Das könnte Sie auch interessieren
Tragende Wände aus der Spritzbetondüse

Neues vom Bau 26 Okt 2020 Bauwirtschaft,...
Umbau der ehem. Chapel zum Bürgerzentrum Südstadt in Heidelberg - Metallbau- 65_2020_140

AUFTRAGSCHANCE 28 Okt 2020 Heidelberg
Handwerker sehen ihren Beruf als ihre Berufung

Neues vom Bau 21 Okt 2020 Bauwirtschaft,...
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?