Die wichtigste Baustelle – Das eigene Unternehmen!

Anzeige

Die wichtigste „Baustelle“ eines jeden Unternehmens ist die eigene Firma. Doch es braucht Zeit, sich um reibungslosere Arbeitsabläufe und um optimierte Prozesse zu kümmern.

Prozesse bedeuten, Erkenntnisse weiter zu geben. Ob positiv oder negativ – jede Erkenntnis, jede Erfahrung ist ein Gewinn. Ob positive oder negative Erfahrung – wichtig ist, an einer Stelle erworbenes Wissen möglichst schnell im Unternehmen zu verteilen und anderen zur Verfügung zu stellen. Denn nicht der Große schlägt den Kleinen, sondern der Schnelle den Langsamen.

Hilfestellung bei der Weiterentwicklung und Optimierung eines Bauunternehmens bietet der Wettbewerb „Bauunternehmen des Jahres“, ins Leben gerufen und organisiert von der Fachzeitschrift THIS – Tiefbau.Hochbau.Ingenieurbau.Strassenbau. Er bietet im Kampf um Kunden, Mitarbeiter und Gewinne handfesten Nutzen und hilft dabei, ein Unternehmen für die Zukunft fit zu machen.

Mit Fragebogen zum Erfolg

Der Wettbewerb „Bauunternehmen des Jahres“ ist der einzige wissenschaftlich ausgerichtete Wettbewerb der Baubranche, fachlich betreut und geleitet durch Prof. Dr.-Ing. Josef Zimmermann, Ordinarius des renommierten Lehrstuhls für Bauprozessmanagement und Immobilienentwicklung (LBI) der TU München.

Kern des Wettbewerbs ist ein wissenschaftlich fundierter Fragebogen. Die Fragen schärfen den Blick auf wesentliche, erfolgsbestimmende Faktoren. Bereits das Ausfüllen des Teilnahme-Fragebogens bietet einen akkuraten Gesamtüberblick über die Ist-Situation. Für Martin Karnein, Geschäftsführer der Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG aus Hamm und einer der Preisträger 2015, ist bereits das eine wichtige Hilfestellung: „Wir beschäftigen uns ständig mit wichtigen Aspekten und Details unseres Unternehmens. Mit dem Fragebogen hatten wir den Gesamtüberblick auf dem Tisch.“

Wissenschaftlich bewertet

Jeder Einsender erhält außerdem eine auf wissenschaftlichen Methoden basierende Beurteilung seines Bauunternehmens durch die TU München – mit Herausstellung von Stärken, die sich gezielt zur Kunden- oder Mitarbeiterwerbung einsetzen lassen, sowie mit Handlungsempfehlungen, um eventuell vorhandene Schwächen aufzuspüren und Abläufe und Prozesse im Unternehmen effizienter zu gestalten. Die Teilnahme am Wettbewerb ist in vielerlei Hinsicht nützlich: Als Benchmark, um die eigene Leistungsfähigkeit im Konkurrenzumfeld einordnen zu können, als Motivation für Mitarbeiter, als Anregung für Weiterentwicklung und Optimierung.

Wer zu den Preisträgern gehören, erhält mit der Auszeichnung darüber hinaus ein aussagekräftiges Marketing-Instrument, mit dem man sich deutlich von Mitbewerbern absetzen kann, und das bei zahlreichen Gewinnern schon zu Akquise-Vorteilen und höherem Umsatz führte: Karl Baumann, Geschäftsführer K.Baumann Baugesellschaft mbH aus Kolbermoor, Preisträger 2013 und 2105: „Wenn wir im Bieterverfahren in ein Stechen gehen, zeigen wir natürlich auch unsere Urkunden. Das gab mehr als einmal den Ausschlag“.

Anmeldung jetzt möglich

Der Fragebogen zur Teilnahme am Wettbewerb „Bauunternehmen des Jahres 2018“ ist unter www.bauunternehmen-des-jahres.de abrufbar. Der Wettbewerb ist nicht kommerziell ausgerichtet. Die Teilnahme ist daher für alle Bauunternehmen kostenlos. Fragen beantwortet Julia Osterried von der TU München, erreichbar unter bauunternehmen-des-jahres@lbi-tum.de, oder der Chefredakteur der Zeitschrift THIS – Tiefbau.Hochbau.Ingenieurbau.Strassenbau: Eugen.Schmitz@bauverlag.de.

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Jan Hell
BILD
Bauverlag
VERÖFFENTLICHT AM
06.03.2018
Das könnte Sie auch interessieren
Tragende Wände aus der Spritzbetondüse

Neues vom Bau 26 Okt 2020 Bauwirtschaft,...
Gewässersanierung des Schmalbaches in Berbersdorf Gemeinde Striegistal

AUFTRAGSCHANCE 26 Okt 2020 Striegistal
Handwerker sehen ihren Beruf als ihre Berufung

Neues vom Bau 21 Okt 2020 Bauwirtschaft,...
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?