Dickes Umsatzplus im Handwerk 2018


Einen Anstieg um 4,9 Prozent gab es in den Umsätzen im zulassungspflichtigen Handwerk 2018. Das meldet das Statistische Bundesamt anlässlich der Handwerksmesse IHM.

Im Vergleich zu 2017 machte das zulassungspflichtige Handwerk 2018 ein Umsatzplus von durchschnittlich 4,9 Prozent. Auch gestiegen ist die Anzahl des Personals: trotz Fachkräftemangel stieg die Zahl der zulassungspflichtig Beschäftigten in 2018 um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Verglichen wurde hier der Jahresdurchschnitt. Das Statistische Bundesamt zog diese Vergleiche anhand vorläufiger Ergebnisse im Zuge der internationalen Handwerksmesse, die vom 13. bis zum 17. März in München stattfand.

Fast in jedem Handwerk Wachstum

Die höchste Umsatzsteigerung gab es im Bauhauptgewerbe mit 10,7 Prozent, im Ausbaugewerbe gab es etwas weniger mit 4,7 Prozent. Das kleinste Umsatzplus verzeichnen die Handwerke für den privaten Bedarf wie Friseure und Steinmetze mit 0,9 Prozent. Lediglich das Lebensmittelgewerbe mit Bäckern und Fleischern verblieben auf demselben Umsatz wie im Vorjahr. Was das Personal betrifft, gab es in zwei Bereichen eine ernüchternde Nachricht: Während zum Beispiel im Kraftfahrzeuggewerbe und im Ausbaugewerbe 1 Prozent mehr Menschen beschäftigt sind als 2017, so ist die Zahl der Beschäftigten im Lebensmittelgewerbe um 1,3 Prozent und in den Handwerken für den privaten Bedarf um 1,7 Prozent gesunken.

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Jacqueline Segeth
VERÖFFENTLICHT AM
22.03.2019
Das könnte Sie auch interessieren
Optimierung des 3-D-Drucks für die Baustelle

Neues vom Bau 19 Apr 2019 Bauwirtschaft,...
Gerüstarbeiten

AUFTRAGSCHANCE 18 Apr 2019 Traunstein
Stärkeres Vorgehen gegen Schwarzarbeit

Neues vom Bau 19 Apr 2019 Architektur- und Planungsthemen,...
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?