Baumaschinen-Auktion: 10 Tipps zum Schnäppchen

Anzeige

Bei Auktionen gibt es viele Fallen – aber auch Schnäppchen. Erik Kortum, Euro Auctions Gebietsleiter für Deutschland, verrät seine 10 Tipps, um mitzubieten wie ein Profi.

Für das ungeübte Auge geht es auf einer Auktion mitunter chaotisch zu und wer sich nicht vernünftig vorbereitet, kauft oftmals die Katze im Sack. Das muss aber nicht so sein. Bevor man also blind auf einen Traktor, Bagger oder eine Planierraupe bietet, gilt es einiges zu beachten. Erik Kortum, Euro Auctions Gebietsleiter für Deutschland, verrät seine zehn Top Tipps für erfolgreiches Bieten.

1. Recherche

Vor jeder Auktion steht die Recherche. Was genau suchen Sie und welche speziellen Anforderungen werden an die Maschine gestellt? Durch eine Umfangreiche Eigenrecherche können unnötige Impulskäufe und überhöhte Gebote leicht vermieden werden.

2. Standort, Preis und Budget

Auktion ist nicht gleich Auktion. Überlegen Sie sich, wo Sie etwas kaufen wollen, also auf einer geschlossenen oder auf einer öffentlichen Auktion. Letztere bietet den Vorteil, dass oftmals mehrere Maschinen des gleichen Typs angeboten werden. Zudem sollten Sie den aufgerufenen Preis stets mit dem eigenen Baugefühl abgleichen: Ist er genau richtig oder gar zu günstig? Sollte dies der Fall sein, dann könnte ein Problem bestehen. Um nach dem Kauf unangenehme Überraschungen zu vermeiden, legen Sie ihr Budget vorher fest oder seien Sie sich zumindest sicher, was Ihre Bank oder das Finanzierungsunternehmen bereit ist vorzuschießen.

3. Bieterregistrierung

Bevor Sie bieten können ist es notwendig, dass Sie sich im Internet oder bei der Auktion direkt vor Ort registrieren lassen. Dazu müssen Sie Ihre Kontaktdaten zur Verfügung stellen, sich fotografisch ausweisen, Ihre Bankinformationen nennen, eine Sicherheitsgebühr oder ein Garantieschreiben Ihrer Bank oder Ihres Finanzierungsunternehmens mitbringen. Anschließend erhalten Sie eine persönliche Bieternummer sowie einen Katalog, in dem eine Übersicht aller zur Verfügung stehenden Posten enthalten ist.

4. Visuelle Überprüfungen

Nach der erfolgreichen Registrierung können die ersten Maschinen begutachtet werden. Die einfachste Überprüfung ist hierbei zunächst die visuelle: Ist die Maschine sauber? Gibt es austretende Flüssigkeiten? Kann man sie anlassen? Qualmt sie? Funktionieren alle Bedienelemente? Sind die Zylinder dicht? Sind die Drehkränze (für Bagger) fest oder locker? Sind Reifen und Räder in gutem Zustand? Sollte dies nicht der Fall sein, wie viel Geld müssten Sie dann investieren, um Reparaturen durchzuführen?

5. Allgemeine Bedingungen

Der Lack eines Fahrzeuges gibt erste Anhaltspunkte auf seinen allgemeinen Zustand. Schauen Sie daher nach Überlackierungen und übermalte Aufkleber, welche möglicherweise auf eine eilige Lackierung hinweisen oder ein Problem verschleiern sollen. Eine saubere oder gereinigte Maschine könnte hingegen auf eine gute Pflege in der Vergangenheit hinweisen oder aber das „Bereinigen“ von potentiellen Problemen beabsichtigen. Sind frische Öllachen zu sehen oder „neu aussehende“ Lackierungen, die von jahrelangen aufgetragenen Schmierstoffen geschützt waren? Suchen Sie auch nach neuen Dichtungen und glänzenden Metallen an Stellen, wo Teile sich zusammenfügen, da diese auf neue Ersatzteile hinweisen können. Hier stellt sich dann die Frage, warum ein Teil nicht mehr funktionierte und ersetzt wurde.

6. Schadensbegrenzung

Die Begutachtung des Motors ist ebenfalls von zentraler Bedeutung. Weist er Wasserflecken auf? Überprüfen Sie die gesamte Maschine zudem nach möglichen Öllecks. Zeigt der Ölmessstab beispielsweise große Schmutzansammlungen, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass die Maschine für einen langen Zeitraum nicht benutzt wurde. Dickflüssigeres Öl wird hingegen manchmal dazu verwendet, Leckagen zu reduzieren. Ein Blick ins Benutzerhandbuch zeigt schnell, ob die richtige Ölsorte genutzt wurde. Zu guter Letzt kontrollieren Sie den Fußboden und den Raum unter dem Sitz nach Anzeichen für Rost.

7. Fahrgestellnummernplatte überprüfen

Vor einem Gebot ist die Zustandsprüfung und die derzeitige Platzierung der Fahrgestellnummernplatte ratsam: Ist die Platte mit neuen Nieten angebracht, die nicht dazu passen? Scheint sie an falscher Stelle zu sein? Wurde sie anders angebracht? Wurde die Seriennummer abgeschliffen und die Stelle überlackiert? Ist die Position der Fahrgestellnummernplatte mit anderen Fahrzeugen derselben Klasse identisch?

8. Unternehmensausrüstung

Um Kosten zu sparen kaufen Unternehmen zur industriellen Nutzung manchmal die weniger teureren landwirtschaftlichen Maschinen. Aus diesem Grund sollten Sie besonders auf Stellen mit höherem Verschleiß sowie auf überdimensionale oder Schwerlastreifen achten, die für die Geräte und Maschinen nicht typisch sind. Gibt es Anzeichen für Hammerschläge, Knicke in Schläuchen und Fehlausrichtungen von Teilen, die darauf hindeuten, dass falsche Ersatzteile verwendet oder die notwendige Sorgfalt beim Anbringen ignoriert wurde?

9. Geschichte überprüfen

Die Geschichte des Fahrzeuges oder der Maschine sagt viel über dessen Zustand aus. Steht die Wartungsgeschichte zur Verfügung? Wenn nicht, fragen Sie nach, wem die Maschine zuvor gehörte. Stellt sich beispielsweise heraus, dass die Maschine eine ehemalige „Mietmaschine“ ist, können Sie sich direkt bei der Vermietung nach dem Fahrzeug erkundigen.

10. Maschine zum Laufen bringen und fahren

Ein offensichtlicher Punkt, der aber nicht immer bedacht wird! Lassen Sie die Maschine einfach mal an. Achten Sie dabei auf jegliche Anlassprobleme, Rauchwolken oder ungewöhnliche Geräusche. Zudem sollte die Maschine, sobald sie warm ist, in allen Getriebegängen belastet und auf die gewünschte Zugkraft überprüft werden.

Der wichtigste Rat ist und bleibt aber, sich selbst ein Limit zu setzen und dieses auch einzuhalten. Sobald das Höchstgebot erreicht wurde, heißt es „Stopp“! Dies empfiehlt auch der Auktionator. Denn neben dem höchsten Preis für die zum Verkauf stehenden Maschinen ist dieser vor allem an wiederkehrenden Käufern interessiert, die vollkommen zufrieden mit den letzten Auktionen waren.

 

Und nun, viel Erfolg beim Bieten.

 

Kontakt

Erik Kortum

Tel: +49 1725 714 987

Email: ekortum@euroauctions.com

www.euroauctions.com

Diesen Artikel weiterempfehlen

AUTOR
Erik Kortum, www.euroauctions.com
BILD
Euro Auctions
VERÖFFENTLICHT AM
27.11.2018
Das könnte Sie auch interessieren
Zulieferindustrie erholt sich

Neues vom Bau 20 Okt 2020 Bauwirtschaft,...
Gewässersanierung des Schmalbaches in Berbersdorf Gemeinde Striegistal

AUFTRAGSCHANCE 26 Okt 2020 Striegistal
„Trendmap Handwerk“ – wie man von der Krise profitiert

Neues vom Bau 14 Okt 2020 Ausbau,...
Interesse an weiteren Neuigkeiten, passend zu Ihrem Gewerk?