Im vergangenen Jahr konnte sich die Transportbetonindustrie über ein leichtes Wachstum freuen und auch in diesem Jahr wird kein Rückgang erwartet.

2019 hat sich der Umsatz des Transportbetongewerbes um 7,4 Prozent auf 4,12 Milliarden Euro erhöht. Das teilt der Bundesverband der Deutschen Transportbetonindustrie (BTB) mit. Demnach haben rund 535 Transportbetonunternehmen in ihren 1.880 stationären und mobilen Transportbetonlagern insgesamt 53,15 Millionen Kubikmeter transportiert. Dies entspricht einem Anstieg von 0.9 Prozent gegenüber 2018. Das stärkste Wachstum wurde in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Hessen erzielt, wohingegen sich der Umsatz in Schleswig-Holstein und Hamburg zurückentwickelt hat. Auch für das laufende Jahr rechnet der BTB aufgrund des hohen Auftragsbestandes mit positiven Entwicklungen. Allerdings sei noch nicht absehbar, wie es sich im Jahr 2021 entwickelt.