Bundesweit ist die Zahl der Erwerbstätigen im Baugewerbe seit 1991 um 300.000 zurückgegangen. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit.

Ergebnisse des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ zeigen, dass im Jahr 2019 noch knapp 2,6 Millionen Menschen im Baugewerbe beschäftigt waren, davon rund 2 Millionen Menschen in Westdeutschland. Die Bedeutung der Baubranche für den Arbeitsmarkt in Ost und West hat sich in den letzten Jahren angeglichen. Während 1991 noch 9,9 Prozent aller Erwerbstätigen im Osten und 7,6 Prozent im Westen in der Baubranche angestellt waren, waren 2019 rund 5,4 Prozent der Erwerbstätigen im Westen in der Baubranche beschäftigt, im Osten waren es 6,8 Prozent.