Building Information Modeling ermöglicht effizienteres Bauen. DIN arbeitet nun an einer Normungsroadmap, um die breite Anwendung zu ermöglichen.

Durch Building Information Modeling (BIM) wird Bauen leistungsfähiger, effizienter und deutlich weniger anfällig für Fehler. Das System basiert darauf, dass die verschiedenen Phasen der Bauwerke komplett digitalisiert werden. Dazu sind allerdings klare Schnittstellen nötig. Diese werden nun durch eine Normungsroadmap hergestellt, die für eine höhere Verbreitung und Akzeptanz des digitalen Bauens sorgen soll. Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur bereits mit der Erarbeitung begonnen. Unterstützt wird es dabei von dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI), buildingSMART und Building Information Modeling. Mit Hilfe relevanter Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Hand und Gesellschaft soll eine strategische Ausrichtung der Standardisierung und Normen entwickelt werden, die die breite Anwendung von BIM in der Praxis ermöglichen. Die Einarbeitung der Roadmap-Inhalte findet im Fachbereich 13 des DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau) unter Bezugnahme weiterer Normenausschüsse statt. Danach sollen die Inhalte der Fachöffentlichkeit vorgelegt und eventuelle Kommentare eingearbeitet werden.