Im Zuge des Konjunktur- und Krisenbewältigungsprogramms investiert der Bund in Sportstättenförderung. 2020 sind bereits 150 Millionen Euro vorgesehen.

Im Rahmen seiner verfassungsrechtlichen Möglichkeiten nimmt der Bund seine Verantwortung im Kontext des Städtebaus wahr, um dem angestauten Investitionsbedarf bei Sportstätten bundesweit entgegenzuwirken. Zur Umsetzung des Konjunktur- und Krisenbewältigungsprogramms stehen mit dem zweiten Nachtrag zum Bundeshaushalt 2020 kurzfristig 150 Millionen Euro zur Förderung von Sportstätten zur Verfügung. Bundesminister Horst Seehofer hat am 24. Juli eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung unterzeichnet. Diese tritt in Kraft, sobald alle Bundesländer gegengezeichnet haben. Das Paket soll auch in den kommenden Haushaltsjahren fortgeführt werden. Vorgesehen sind in den Jahren 2021 bis 2023 weitere 110 Millionen Euro pro Jahr und 2024 sind es sogar 160 Millionen Euro.

Interessen:Fördermittel