In dem Podcast „WirliebenHandwerk.digital“ interviewen Sebastian Bourne und Martin Urbanek Vordenker und begeistern Handwerker für Digitalisierung.

Angefangen hat das Ganze mit einer hitzigen Diskussion: „Bei meiner Suche nach Software bin ich auf openHandwerk gestoßen. Da mir aber einige Funktionen fehlten, habe ich mich beim Geschäftsführer Martin Urbanek beschwert, dass die Prozesse nicht zu Ende gedacht sind“, berichtet Sebastian Bourne, Prozessmanager bei LIOTA Bau & Verwaltungs GmbH aus Oberhausen. Daraus hat sich ein Austausch über Programme und Prozesse und schließlich eine Freundschaft entwickelt, von der jetzt die gesamte Handwerkerschaft profitieren kann. Bourne und Urbanek haben den Podcast „WirliebenHandwerk.digital“ ins Leben gerufen, mit dem die Digitalisierung im Handwerk vorangetrieben werden soll.

Die erste Folge war ein voller Erfolg

Die erste Folge wurde am 19. Juni veröffentlicht. Zu Gast war Christoph Krause, der sich als Servicerebell, Digitalstratege und Projektleiter des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk in Koblenz einen Namen gemacht hat. Von nun an soll jeden Freitag ein weiterer Vordenker zu Wort kommen. „Sebastian und ich haben uns ein riesiges Netzwerk aufgebaut. Dazu zählen Handwerkskammern, Innungen, Fachverbände, aber auch Handel, Industrie, Start-ups und natürlich Handwerker“, zählt Martin Urbanek auf. Indem die Handwerker von vielen unterschiedlichen Leuten abwechslungsreiche Anregungen bekommen, erhoffen sich die Betreiber, die Angst vor der Digitalisierung nehmen zu können. Natürlich kann nicht jeder Tipp hilfreich sein und teilweise wird man in einer ganzen Folge nichts Passendes für sich finden, aber „im besten Fall entwickeln die Handwerker daraus eine eigene komplette Digitalstrategie oder sie picken sich einfach einzelne Bausteine heraus“, erklärt Martin Urbanek. Bisher sind mindestens 100 Folgen geplant. Aber wenn man die Resonanz aus den sozialen Medien betrachtet, wird es danach wahrscheinlich noch nicht vorbei sein. Bisher haben Urbanek und Bourne ausschließlich positive Rückmeldung bekommen. Alleine auf der Hosting-Plattform „podcaster.de“ seien wenige Tage nach der Premiere bereits 500 Hörer gezählt worden. Zusätzlich ist der Podcast auch auf Apple Podcast, Google Podcast, podcast.de, YouTube, Spotify und Deezer jederzeit abrufbar, egal, ob morgens um vier in der Backstube oder abends um sechs auf dem Rückweg von der Baustelle.