Obwohl einige deutsche Hersteller abgesagt haben, ist das Interesse an der BAU 2021 sehr hoch. Die Bauwirtschaft erwartet ein erfolgreiches Event.

Einige Hersteller aus Deutschland, wie Xella, Velux, Novoferm, Schüco, Uzin Utz, BMI, Teckentrum und Rockwool haben ihre Teilnahme an der Bau 2021, die vom 11. bis 16. Januar stattfinden wird, abgesagt. Deswegen stärken die Branchenverbände der Bauwirtschaft dieser nun den Rücken. „Für die BAU sagen wir Daumen hoch! Wir möchten unser seit Jahren eingeführtes Branchentreffen durchführen und werden begeistert daran teilnehmen”, erklärt Günter Jösch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Bausysteme. „Wir werden mit Sicherheit die eine oder andere Änderung haben, aber ich denke, man muss es positiv sehen, und falls uns nicht eine zweite Corona-Welle komplett niederwalzt, werden wir mit Sicherheit eine erfolgreiche Messe haben.“ Viele andere Veranstaltungsteilnehmer sehen das genauso. „Wir sollten die BAU 2021 kraftvoll angehen, denn ich denke, dies ist ein Signal für die gesamte Baubranche,“ betont Christina Hoffmann, Leiterin der Rationalisierungsgemeinschaft Bauwesen im RKW.

Großes Interesse aus dem Ausland

Die 18 Messehallen der Messe in München sind bereits zu drei Viertel ausgebucht. Dies liegt besonders daran, dass es im Vergleich zu anderen Branchen im Bau noch gut läuft. So hat der Bau-Boom der letzten Jahre zu vollen Auftragsbüchern geführt. Allerdings besteht immer noch die Gefahr, dass sich das ändert, wenn der Staat und andere Investoren zurückhaltend werden. Doch bisher darf man mit Zuversicht auf das nahende Event warten, besonders in Anbetracht der hohen Nachfrage der Aussteller, besonders aus dem Ausland. Um diese zu unterstützen gibt es zusätzlich einen Corona-Bonus von 15 Prozent für weitere Besucherwerbung.