So lautet der Slogan des neuen SHK-Hygienekodex. Durch diesen soll dem Kunden das Verantwortungsbewusstsein von SHK-Betrieben verdeutlicht werden.

Viele Aufträge beim Handwerker werden verschoben, da die Kunden das Risiko einer potentiellen Ansteckung mit Covid-19 so gering wie möglich halten wollen. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) gibt seinen Betrieben nun ein Werkzeug in die Hand, durch das sich der Kunde sicherer fühlen kann: Durch einen Hygienekodex soll deutlich gemacht werden, wie verantwortungsbewusst das SHK-Handwerk seinen Kunden gegenübertritt.

Mit einer Eigenerklärung verpflichten sich die SHK-Unternehmen die umfassenden Hygienemaßnahmen einzuhalten. Dazu gehört, dass die Mitarbeiter ständig unterwiesen werden, was das Tragen von Handschuhen und Masken betrifft, dass auf das Gegenzeichnen von Dokumenten verzichtet wird und auch dass die Nutzung der Corona-Warn-App empfohlen wird. Der Kodex basiert auf einem freiwilligen Bekenntnis. Der Innungsbetrieb kann auf der Webseite des ZVSHK eine Selbstverpflichtung abgeben und darf nach urkundlicher Bestätigung durch den ZVSHK damit werben. Die Betriebe erhalten dazu ein Werbepaket mit Plakaten und Aufklebern. „Mit dem Hygiene-Kodex wollen wir Innungsbetrieben ermöglichen, den hohen Hygienestandard, mit dem sie in der Corona-Krise agieren, nach außen zu dokumentieren“, erläutert Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK).