Die Schloss- und Beschlagindustrie bespricht die Entwicklungen im Jahr 2019 und geht davon aus, die Krise mit einem blauen Auge zu überstehen.

Am 17. Juni fand die Jahresmitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) statt – in diesem Jahr online. Holger Koch, stellvertretender FVSB-geschäftsführer, berichtet vor den 30 teilnehmenden Vertretern der Mitgliedsunternehmen von den Entwicklungen im vergangen Jahr. Zwar ist der Umsatz 2019 um 2,6 Prozent, auf 7 Milliarden Euro gesunken, aber der Gebäudebereich konnte ein starkes Plus von 2,8 Prozent verbuchen. Für das Jahr 2020 wird davon ausgegangen, dass die hohen Auftragsbestände die Corona-bedingten Konjunktureinbrüche abfangen. Die Unternehmen im Bereich der Baubranche hatten einen guten Start in das Jahr. Im ersten Quartal konnte – trotz des Ausbruchs des Virus in der zweiten Märzhälfte – teilweise ein Umsatzzuwachs verbucht werden.