Der Sommer 2020 wird heiß und muss mit Maske überstanden werden. Das kann besonders bei körperlicher Arbeit schwierig und sogar gefährlich werden.

2020 wird voraussichtlich wieder alle Hitzerekorde brechen. Und dieses Jahr kommt noch eine Schwierigkeit dazu: Die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Abdeckung. Besonders Handwerker, die schwere körperliche Arbeiten zu verrichten haben, werden darunter leiden. Dazu kommt, dass die Masken durch vermehrtes Schwitzen feucht werden, was die Lebensbedingungen von Viren verlängert. Und auch können Anzeichen von Hitzeerkrankungen, wie eine veränderte Gesichtsfarbe oder eine verwaschene Sprache, schwerer erkannt werden.

Das sollte beim Maskentragen bei Hitze beachtet werden

Sobald die Maske durchfeuchtet, sollte sie gewechselt werden. Deswegen ist es wichtig, dass immer eine ausreichend große Anzahl an Masken zur Verfügung und dass die Masken ordnungsgemäß entsorgt, zwischengelagert und gereinigt werden. Zudem ist es wichtig, dass die zusätzliche Belastung durch das Tragen der Maske durch häufigere Ruhezeiten ausgeglichen wird. Wenn hierbei der Mindestabstand eingehalten wird, kann die Maske auch einmal abgenommen und ungehindert durchgeatmet werden. Aber trotz häufigerer Pausen sollten die Beschäftigten aufmerksam bleiben um Anzeichen einer Hitzeerkrankung bei Kollegen und sich selber zu erkennen.

Der geeignete Maskenstoff bei Hitze

Der Stoff, durch den es sich am besten atmen lässt, ist Baumwolle. Entscheidend dabei ist das Gewicht: Der Stoff sollte maximal 100 bis 120 Gramm wiegen, bei zwei Stofflagen hat man damit die nötige Dichte, um vor dem Virus zu schützen und zugleich eine atmungsaktive Maske. Insbesondere zu empfehlen sind Baumwollstoffe mit der Bezeichnung „Standard 100 by Oeko-tex“. Diese sind auf Schadstoffe geprüft und mit einem Preis von etwa 20 Euro pro Meter auch preiswerter als Papiermasken, die man viel häufiger erneuern muss.

Aber neben dem passenden Stoff sollte auch auf den Tragekomfort geachtet werden. Viele Menschen berichten, dass sie eher rund geschnittene Masken bei der Arbeit bevorzugen. Beim Testen, welche Maske die passende ist, sollte man auf den Sitz der Maske und die Position der Bänder achten. Brillenträger sollten auch testen, ob die Brille beschlägt.