Die Bauwirtschaft rät eindringlich davon ab, alte und schwache Brücken durch Schwertransporte weiter zu belasten. Viele Brücken müssen dringend saniert werden.

Zahlreiche Brücken in Deutschland, besonders in Baden-Württemberg, befinden sich in einem sehr schlechten Zustand. Daher sorgt es für große Verwunderung, dass Holzschwertransporte eine pauschale Ausnahmegenehmigung zum Straßentransport erhalten, sodass sie statt der zugelassenen 40 Tonnen bis zu 44 Tonnen transportieren dürfen. Diese ist im Mai abgelaufen und Thomas Möller, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, rät dringend von einer Verlängerung ab: „Holz ist teilbar. Deshalb einfach ein paar Holzstämme weniger auf den Tieflader legen, einige Fahrten mehr einplanen und die besonders gefährdeten Brücken möglichst umfahren”. Bereits der alltägliche LKW-Verkehr kann zu einem Problem werden, weshalb altersschwache Brücken nicht zusätzlich belastet werden sollten. Deswegen muss dringend saniert werden. Investitionen zur Sanierung sind bereits angekündigt.