Mehr Wohnungen als 2019 wurden in Deutschland seit 2011 nicht mehr fertiggestellt und auch der Bauüberhang erreicht seinen höchsten Stand seit 1998.

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 293.000 Wohnungen fertiggestellt – Eine höhere Anzahl an Fertigstellungen gab es zuletzt 2011 mit 326.600 Wohnungen. Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent, beziehungsweise 5.700 fertiggestellter Wohnungen. Dies ist eine Fortsetzung der positiven Entwicklung seit 2011. Im vergangenen Jahr wurden 360.600 Baugenehmigungen erteilt. Das sind 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Zahl ist deutlich höher als die der Fertigstellungen. Deswegen gibt es im Moment einen Überhang von genehmigten aber noch nicht fertiggestellten Wohnungen von 740.400 Wohnungen. Damit setzte sich der Anstieg des Bauüberhangs seit 2008 fort und erreicht den höchsten Stand seit 1998.

Von den im Jahr 2019 fertiggestellten Wohnungen waren 255.900 Neubauwohnungen in Wohngebäuden. Das entspricht einem Anstieg von 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, der aus der Fertigstellung von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+6 Prozent) und in Einfamilienhäusern (+ 4 Prozent) resultiert. Hingegen ging die Zahl der Fertigstellung von Wohnungen in Zweifamilienhäusern um 2,8 Prozent zurück. Der umbaute Raum bei fertiggestellten Nichtwohngebäuden verringerte sich um 0,1 Prozent durch einen Rückgang bei den nichtöffentlichen Bauherren (-1,8 Prozent), während es bei den öffentlichen Bauherren ein Anstieg von 18,4 Prozent gab.

 

Interessen:Bauwirtschaft