Im März 2020 waren noch keine Effekte der Corona-Krise auf den Umsatz und die Beschäftigung im Bauhauptgewerbe erkennbar.

Das zeigen vorläufige Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Der Absatz im März 2020 war 11,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Der Umsatzanstieg im Hochbau betrug 8,1 Prozent und im Tiefbau 11,4 Prozent. Die umsatzstärksten Wirtschaftszweige innerhalb des Bauhauptgewerbes waren das Gewerk „Zimmerei und Ingenieurholzbau“ mit einem Umsatzwachstum von 25 Prozent und der Leitungstiefbau und Kanalanlagenbau mit 21,1 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten stieg im Vergleich zum März 2019 um zwei Prozent. Im gesamten ersten Quartal 2020 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,6 Prozent, die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 2,2 Prozent.

Interessen:Bauwirtschaft