Rüdiger Otto, Vizepräsident des ZDB, wurde am 22.05. auch zum Vizepräsidenten der europäischen Bauwirtschaft (FIEC) gewählt.

Die Generalversammlung der European Construction Industry Federation (FIEC) hat Rüdiger Otto zu ihrem neuen Vizepräsidenten gewählt. Damit folgt er Prof. Thomas Bauer, der zum Präsidenten des Verbandes gewählt wurde. Otto ist Geschäftsführer und Inhaber des Bauunternehmens A. Otti & Sohn GmbH & Co. KG in Leverkusen. Seit 2010 ist er im Vorstand des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe, seit 2014 als Vizepräsident und Schatzmeister. Zusätzlich engagiert er sich als Präsident der Bauverbände NRW und als Vorsitzender des Baugewerbeverbandes Nordrhein.

„Die Europäische Union wird in der Corona-Pandemie gefordert wie nie. Sie wird herausgefordert, weil die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie gewaltig sind. Gleichzeitig wird sie genau deswegen besonders gebraucht: Wir haben innerhalb der Europäischen Union den größten Binnenmarkt der Welt. Nun gilt es, dessen Funktionsfähigkeit zu sichern, um die Konjunktur in Europa anzukurbeln. Ich freue mich, in dieser Zeit Verantwortung für die Bauwirtschaft als starke Branche übernehmen zu können und gleichzeitig die Interessen der baugewerblichen Unternehmen in unserem Land noch stärker in den europäischen Dialog einzubringen,“ erklärt Otto nach seiner Wahl.

Auch der Präsident wurde neu gewählt

Prof. Thomas Bauer, der nun Präsident des Verbands ist, folgt auf Kjetil Tonning aus Norwegen. Bauer ist seit 2017 Mitglied des FIEC-Präsidiums und war zuvor Präsident des Hauptverbandes der deutschen Bauindustrie (HDB).

Die European Construction Industry Federation FIEC ist der europäische Dachverband der Baubranche. Er sitzt in Brüssel und ihm gehören 32 nationale Organisationen in 28 Ländern an. Seine Hauptaufgaben sind es, für die Interessen der Bauwirtschaft gegenüber den europäischen Institutionen einzutreten und die Branche auf Arbeitgeberseite im europäischen sektoralen Sozialen Dialog für den Bausektor zu vertreten.