Damit die Messe nicht ganz abgesagt werden muss, erarbeiten die Veranstalter ein Konzept in Anbetracht der Sicherheits- und Hygienevorschriften.

Im Gespräch mit dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium sei deutlich geworden, dass die Fachmesse nicht im üblichen Rahmen stattfinden könne, auch nicht mit angepassten Maßnahmen, so heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. In Anbetracht der Sicherheits- und Hygienevorschriften wird ein neues Konzept erstellt. Dieses beinhaltet begleitende Seminare von Mittwoch, dem 9. bis Sonntag, dem 12. September 2020. Auch soll es den teilnehmenden Ausstellern möglich sein, ihre Kunden gezielt einzuladen und zu treffen. „Der Hoch- und Tiefbau sowie die Immobilienwirtschaft sind besonders in der aktuellen Zeit starke Säulen der Konjunktur und relevant für den Erhalt der Infrastruktur. Auch für diese alternative Fachausstellung gilt das Motto: Hier redet man miteinander“, sagt der Geschäftsführer der Holstenhallen, Dirk Iwersen.

Interessen:Bauwirtschaft