Das statistische Bundesamt hat die neuesten Zahlen zu den Entwicklungen der Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe im März 2020 veröffentlicht.

Im Vergleich zum Vormonat sind diese um 15,6 Prozent gesunken. Am stärksten betroffen sind die Produzenten von Investitionsgütern (-22,6 Prozent). Die Ordereingänge bei Konsum- und Verarbeitungsgütern betragen -1,4 Prozent und -7,5 Prozent. Der Rückgang ergab sich in ähnlicher Größenordnung aus dem In- und Ausland (-14,8 Prozent und -16,1 Prozent). Ohne Berücksichtigung der Großaufträge verringern sich die Bestellungen im Verarbeitenden Gewerbe nahezu genauso stark (-15,5 Prozent).

Somit ergibt sich für das erste Quartal des Jahres 2020 ein Rückgang der Ordereingänge im verarbeitenden Gewerbe um 2,7 Prozent. Dies liegt an einem guten Einstieg in das neue Jahr. Aufgrund des weltweiten Konjunkturschocks wegen der Corona-Pandemie und der notwendigen Eindämmungsmaßnahmen wird von einem kräftigen Produktionsrückgang ab März ausgegangen.

Interessen:Bauwirtschaft