Kostengünstig, energieeffizient, komfortabel und gut für das Klima – Viele Deutsche denken über die Installation intelligenter Heizungssysteme nach.

Er wirkt wie eine Utopie: Die Heizung per Sprachbefehl höher stellen, die ideale Temperatur ohne ständiges Nachregeln halten und von unterwegs schnell am Smartphone die vergessenen Heizkörper ausstellen – all das ist dank smarter Thermostate schon heute möglich. „Dass die Deutschen solchen technischen Innovationen mehrheitlich offen gegenüberstehen, zeigt eine aktuelle E.ON Umfrage“, erklärt Jonas Prudlo, der bei E.ON für Energielösungen verantwortlich ist. 57 Prozent der Deutschen können sich den Einsatz von smarten Thermostaten vorstellen oder nutzen sie bereits. Besonders in der Altersgruppe der 35- bis 44-jährigen trifft diese Technologie auf großen Zuspruch: 16 Prozent von ihnen haben entsprechende Systeme bereits im Einsatz, zusätzliche 49 Prozent können sich vorstellen, sie zu nutzen. 

Die ältere Generation ab 55 Jahren steht smarten Thermostaten skeptisch gegenüber. Zwar nutzen neun Prozent diese Technik, aber 44 Prozent können sich nicht vorstellen, smarte Thermostate bei sich einziehen zu lassen. Zudem ist zu beobachten, dass das Interesse von Männern an smarten Thermostaten mit 61 Prozent deutlich höher ist als bei Frauen (53 Prozent). Nur ein Drittel der von E.ON Befragten kann sich nicht für die intelligente Heizungssteuerung erwärmen. Der Hauptgrund, warum sich Thermostate zugelegt werden, oder über eine Anschaffung nachgedacht wird, ist die Kostenersparnis (mit einem Zustimmungswert von 64 Prozent). Weitere wichtige Gründe sind der Effizienzgewinn (44 Prozent), der gesteigerte Komfort (40 Prozent), die unproblematische Steuerung aus der Ferne (38 Prozent) und der Schutz des Klimas (32 Prozent).