Die Anzahl der genehmigten Bauprojekte steigt kontinuierlich. Insbesondere mehr Wohnraum wird geschaffen, aber auch der Bauüberhang wächst.

Im vergangenen Jahr wurde der Bau von 360.600 Gebäuden genehmigt, das sind 4 Prozent mehr Baugenehmigungen als im Jahr 2018. Die Zahlen umfassen sowohl Neubauten als auch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden. 2019 stellt damit einen neuen Rekord auf. Mehr genehmigte Gebäude in einem Jahr gab es seit der Jahrtausendwende nur 2016.

Was wurde 2019 gebaut?

Die Zahl des genehmigten Wohnraums ist stark gestiegen. Dies ist besonders auf die Entwicklung bei Mehrfamilienhäusern (plus 4,6 Prozent) zurückzuführen. Aber auch Einfamilienhäuser (plus 1,2 Prozent) und Zweifamilienhäuser (plus 2,6 Prozent) wurden vermehrt genehmigt. Dem entgegen steht die Errichtung von Nichtwohngebäuden. Hier verringert sich der genehmigte Raum um 1,1 Prozent. Anhand der Zahl der Baugenehmigungen kann eine zuverlässige Einschätzung der künftigen Bauaktivitäten aufgestellt werden. Allerdings nimmt der Bauüberhang, also Gebäude, die zwar genehmigt, aber noch nicht abgeschlossen oder gar nicht erst begonnen wurden, zu. Die Ermittlung der Baufertigstellungen 2019 wird voraussichtlich Mitte dieses Jahres veröffentlicht.