Nach E-Autos zieht Volvo jetzt auch mit E-Baumaschinen nach. Im Sommer will das Unternehmen einen elektrischen Kompaktbagger und einen E-Radlader auf den Markt bringen.

Die Vorteile der neuen Maschinen von Volvo Construction Equipment sind vielseitig: So sollen sie nicht nur um einiges weniger lärmintensiv sein, sondern auch weniger gesundheitsschädliche Vibrationen auslösen und noch dazu kein CO2 ausstoßen. Außerdem versichert Volvo eine mit geringem Aufwand verbundene Wartung der Geräte. Der elektrische Kompaktbagger ECR25 Electric und der elektrische Radlader L25 Electric können schon jetzt vorbestellt werden. Dazu muss man sich auf dem Online-Portal (https://www.volvoce.com/deutschland/de-de/about-us/news/2020/vorbestellung-elektrische-maschinen/) von Volvo registrieren, um sich einen Platz auf der Produktionswarteliste zu sichern. Im Sommer kommen die Maschinen dann voraussichtlich auf den Markt. Die 20-Kilowattstunden-Batterie des Kompaktbaggers soll laut Herstellerangaben für eine Laufzeit von etwa vier Stunden ausreichen. Je nach Leistung der Steckdose dauert das vollständige Aufladen des Akkus zwischen fünf und zehn Stunden. An einer 400 Volt-Steckdose ist das Gerät in 50 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen. Der Radlader dahingegen ist mit einer 39-Kilowattstunden-Batterie ausgerüstet und hält somit bis zu acht Stunden pro Akkuladung. Die Ladezeit kann hier je nach Leistung der Steckdose zwischen zehn und zwölf Stunden dauern. Eine 400-Volt-Steckdose lädt das Gerät laut Herstellerangaben innerhalb von zwei Stunden vollständig auf. Probefahrten mit den Maschinen sollen ab Mitte 2020 möglich sein.