Aus einer neuen BDEW-Umfrage geht hervor, welches die Wunschenergieträger der Deutschen sind. Erdgas und Heizöl stehen bei den Befragten ganz weit oben.

Auf die Frage „Welche Heizenergie beziehungsweise welche Energieart würden Sie wählen, wenn Sie sich heute für einen Energieträger für ihr Haus entscheiden könnten?“ nannten 42,1 Prozent von 503 Personen im Rahmen einer BDEW-Umfrage „Erdgas“. Dicht gefolgt ist dieser Energieträger vom Heizöl – 15,5 Prozent der Befragten würden sich dafür entscheiden. Auf dem dritten Platz folgt mit 9,7 Prozent die Kombination aus Erdgas und Solarthermie. Noch vor einem Jahr betrug dieser Anteil gerade mal 4,1 Prozent. Betrachtet man also insgesamt alle Möglichkeiten, würden sich über die Hälfte der Befragten für eine Heizmethode entscheiden, die das umweltschonende Heizen mit Erdgas beinhaltet. Unter den Befragten, die bereits mit einer dieser Heizmethoden heizen, gaben außerdem 93,6 Prozent an, sich heute wieder für Erdgas oder eine Kombination aus Erdgas und Solar zu entscheiden. Im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen ist Erdgas deutlich emissionsärmer und allgemein flexibler. Erdgas trägt bereits heute zur Dekarbonisierung der Wärmeversorgung bei. Zudem bieten Gasheizungen zusammen mit der vorhanden Gasinfrastruktur die Basis, um Erneuerbare Energien in den Wärmemarkt zu bringen: Wo heute noch Erdgas fließt, könnten schon bald klimaneutrale Gase wie Wasserstoff oder Biomethan die gleiche Dienstleistung erbringen.