Wegen der akuten Verbreitung des Coronavirus hat die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen die Internationale Handwerksmesse im März dieses Jahres ganz abgesagt.

Die Messe war für den 11. bis zum 15. März geplant. Hintergrund für die Absage ist die rasante Verbreitung des Coronavirus (Covid-19) und die Empfehlung des Krisenstabs der Bayrischen Staatsregierung, große und internationale Veranstaltungen bis auf Weiteres abzusagen oder zu verschieben. Anders als die SHK-Messe in Essen, wird die Handwerksmesse nicht etwa verschoben, sondern fällt dieses Jahr ganz aus. Sie wird demnach erst wieder 2021 stattfinden. Dieter Dohr, Vorsitzender Geschäftsführer der GHM, findet die Absage der Messe unumgänglich: „Angesichts der Verbreitung des Coronavirus ist die Absage der Internationalen Handwerksmesse als Großveranstaltung mit 1.000 Ausstellern und über 100.000 erwarteten Besuchern sowie einer entsprechend hohen Anzahl an persönlichen Kontakten unumgänglich. Wir hoffen auf das Verständnis aller Messeteilnehmer. Das Messeziel eines vielfältigen persönlichen Austausches zur Pflege und zum Aufbau von Geschäftsbeziehungen ist unter den gegebenen Umständen nicht mehr risikofrei umsetzbar.“ Und auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks befürwortet die Entscheidung. ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer bedauert die Entscheidung zwar, dennoch galt es für den Verband abzuwägen: „Zum einen unsere Verantwortung für den Gesundheitsschutz und unseren Beitrag, Infektionsketten keinesfalls noch zu befördern. Zum anderen sehen wir unsere Verantwortung dafür, auch in aufgeregten Zeiten soziales Leben so weit wie möglich aufrecht zu erhalten.“ Der Verband freue sich allerdings schon jetzt auf die Messe in 2021. Die nächste Internationale Handwerksmesse mit Handwerk & Design und Garten soll nun vom 10. bis zum 14. März 2021 in München stattfinden.