Um den vielen Unfallrisiken auf Baustellen des Tiefbaus entgegenzuwirken, hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) neue Branchenregeln veröffentlicht.

Nicht nur rückwärtsfahrende LKWs und schnell fahrende Radlader können eine Gefahr für fußläufige Beteiligte auf einer Baustelle darstellen. Auch Baggerfahrer in ihren Fahrzeugen nehmen Fußgänger nur schwer oder zu spät wahr. „Gerade bei Baggern ist aufgrund der Konstruktion die Sicht des Fahrers nach rechts und nach hinten stark eingeschränkt“, erinnert Diplom-Ingenieur Volker Münch. Hielten sich dort Personen auf, könnten Fahrer sie oft nicht sehen. Als stellvertretender Leiter des Sachgebiets Tiefbau der DGUV hat Münch die neue „Branchenregel 101-604 Tiefbau“ mitveröffentlicht. Auf mehr als 170 Seiten geht sie auf wesentliche Gefährdungen ein und fasst rechtliche Bestimmungen, Normen und die wichtigsten Präventionsmaßnahmen übersichtlich zusammen. Praktische Tipps und Hinweise unterstützen die Bauarbeiter bei einem erfolgreichen Arbeitsschutz auf Baustellen. „Die Unternehmer und Sicherheitsverantwortlichen bekommen so die relevanten Informationen gebündelt an die Hand, um das Gros der Tätigkeiten auf Gefährdungen zu beurteilen und passende Maßnahmen festzulegen“, sagt Münch. Zahlreiche Abbildungen machen das Lesen der Broschüre einfach und bieten auch Lesern ohne fließende Deutschkenntnisse ein kompaktes Nachschlagewerk auf der Baustelle, um sich vor Ort die nötigen Sicherheitsvorkehrungen nochmals bewusst zu machen.

Die DGUV Regel 101-604 Tiefbau kann auf der DGUV-Website kostenlos heruntergeladen werden.