Eine aktuelle Studie ist der Frage nachgegangen, welche Trends die Maler und Trockenbauer in den kommenden drei Jahren erwarten. Sogenannte Ökofarben sind hoch im Kurs.

Erstaunlicherweise liegt der Fokus bei der Auswahl der Farbe oder der Trockenbaumaterialien längst nicht mehr nur beim Preis. Vielmehr spielen die Themen Umweltschutz und Energieeffizienz eine große Rolle bei der Auswahl. Das ergibt eine aktuelle Studie des Düsseldorfer Marktforschungsinstituts BauInfoConsult. Die Befragung unter insgesamt 125 Malern und Trockenbauern ergab, dass Umweltschutz und somit ökologische Farben voll im Trend liegen. 34 Prozent der Befragten halten das für den mit Abstand wichtigsten Nachfragetrend. 14 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen außerdem Holz und Lehm als wichtigen Nachfragegrund. Die Dämmung und entsprechende Dämmwerte halten zehn Prozent und Energieeffizienz acht Prozent für eine wachsende Entscheidungsgrundlage. Neben ökologischen Farben wächst auch die Nachfrage nach funktionalen Farben zum Beispiel mit Schimmelschutz. 14 Prozent der Befragten erwarten wachsende Kaufabsichten für Farben aus diesem Sektor. Jeweils sieben Prozent sehen eine steigende Beeinflussung der Faktoren Schallschutz oder Akustik sowie Brandschutz und Brandsicherheit. Im Bereich der gedeckten Farben sehen zehn Prozent der Ausbauspezialisten einen Nachfragetrend, im Bereich der bunten Farben sind es neun Prozent. In Bezug auf den Einsatz von Akustikdecken, abgehängten Decken oder Trockenbauwänden im Innenausbau liegt der Anteil bei vier beziehungsweise drei Prozent.