Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um 55 Prozent minimiert werden. Ein Ratgeber hilft dabei, die richtigen Sanierungsmaßnahmen für jeden zu finden.

Bis 2050 soll Deutschland sogar weitgehend treibhausgasneutral werden. Das ist jedoch nur möglich, wenn alle an einem Strang ziehen und langsam aber sicher der Großteil der bestehenden Gebäude energetisch saniert wird. Ein Großteil der Weltgemeinschaft verfolgt aktuell das Ziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen. Der Gebäudesektor spielt dabei eine mehr als entscheidende Rolle: Etwa 35 Prozent des Energieverbrauchs entfallen in Deutschland auf Gebäude. Mit dem Bau beziehungsweise dem Umbau zu einem energieeffizienten Gebäude werden CO2-Emissionen reduziert oder sogar ganz vermieden. Thomas Königstein zeigt in seinem Buch „Ratgeber energiesparendes Bauen und Sanieren“, dass Energieeinsparung nicht ausnahmslos mit Einschränkungen und Verzicht verknüpft ist, sondern viel eher mit Qualitätssteigerung, Behaglichkeit, Werterhaltung und Klimaschutz. Das Buch steht Hausbesitzern als kompetenter Ratgeber mit anwendungsorientierten Beispielen zur Seite. Auf 238 Seiten gibt es dem Leser produktneutrale, unabhängige Informationen an die Hand, um bei einem Bauvorhaben in jeder Phase und für jedes Bauteil die richtige Entscheidung im Sinne eines energieeffizienten Gebäudes treffen zu können. Nach den Grundlagen der Bauphysik folgen wichtige Themen wie Bau- und Wärmedämmstoffe, Bauteilkonstruktionen, Wärmebrücken, Fenster, Lüftungs- und Heizungsanlagen und auch die Nutzung regenerativer Energien.