Aus einer aktuellen Studie wird deutlich: Zwar ist deutschen Bauunternehmen eine lange Lebensdauer ihrer Maschinen sehr wichtig, die Wartung vernachlässigen aber viele.

In einer von Shell Lubricants in Auftrag gegebenen und vom Forschungsunternehmen Edelman Intelligence durchgeführten Studie wurden 400 Beschäftigte aus dem Bausektor aus insgesamt acht europäischen Ländern befragt. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass diese Beschäftigten im Rahmen ihrer Tätigkeit Schmierstoffe beziehungsweise Schmierfette kaufen, den Kauf beeinflussen oder diese verwenden. 74 Prozent der Befragten glauben, dass eine effektive Gerätewartung zu Kosteneinsparungen führen kann. 58 Prozent berichten allerdings gleichzeitig, dass die Wartung oft bis zum Ausfall hinausgezögert wird. Die Führungsebene sei sich laut Studie des Öfteren also nicht bewusst, dass eine effektive Wartung die wichtigste vorbeugende Maßnahme gegen den Ausfall von Maschinen ist.

„Da interne Wartungsteams der Bauunternehmen unter Druck stehen, gibt es hier einen klaren Bedarf an kompetenter Beratung und Unterstützung durch Dritte“, sagt Ingo Schulz, Shell Lubricants Technical Adviser. „Die Anlagenschmierung ist ein Bereich, in dem es aktuell an Fachwissen fehlt. 62 Prozent der Befragten geben an, dass ihr Wartungspersonal von zusätzlichen Schulungen zur richtigen Schmierung profitieren würde. Shell Experten stehen hier gerne für eine fachliche Beratung und professionelle Unterstützung zur Verfügung, um diese Wissenslücke zu schließen.“ Außerdem berichten 46 Prozent, also fast die Hälfte der Befragten, dass es häufig zu Ausfällen aufgrund von unzureichender Schmierung kommt. Und trotzdem geben 36 Prozent zu, dass die Anlageschmierung selten als Priorität betrachtet wird. „In der Zusammenarbeit mit unseren Kunden können wir helfen, ihre Schmierverfahren zu verbessern, um kritische Komponenten vor Verschleiß und effizienzmindernden Ablagerungen zu schützen. Durch den besseren Schutz können ungeplante Ausfallzeiten verhindert und Kosten für zusätzliche Wartungsarbeiten vermieden werden. So können Unternehmen ihren Wettbewerbsvorteil weiter ausbauen“, sagt Schulz.