In einer aktuellen Studie wird betont, wie wichtig die Bedeutung der beruflichen Bildung für das Bildungssystem in Deutschland ist. Das Handwerk freut sich über dieses Lob.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ihren jährlichen Bericht „Bildung auf einen Blick“ veröffentlicht. Erneut wird die Bedeutung der beruflichen Bildung für das Bildungssystem in Deutschland zum Thema. Den Schwerpunkt legte die OECD laut dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) auf die „starke Stellung der dualen Berufsausbildung“ und auf die besondere Bedeutung der höheren Bildungsabschlüsse. In Deutschland absolvieren mit 12 Prozent demnach doppelt so viele Erwachsene die Bildungsstufe der höheren Berufsausbildung, wie im OECD-Durchschnitt mit sechs Prozent. Der Präsident des ZDH, Hans Peter Wollseifer, freut sich über dieses Ergebnis: „Wir haben uns lange bei der OECD für den hohen Stellenwert der beruflichen Bildung eingesetzt und freuen uns, dass auch der diesjährige Bildungsbericht wieder voll des Lobes für unser berufliches Aus- und Weiterbildungssystem ist. Leider belegen die Befunde der OECD aber auch eine unzureichende Bildungsfinanzierung in Deutschland. So seien insbesondere in der tertiären Bildung die Investitionen noch vergleichsweise gering. Deshalb fordert das Handwerk von der Bundesregierung, das Bekenntnis zur Gleichwertigkeit der Bildungsbereiche deutlicher umzusetzen.