Matthias Heidmeier, designierter Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertags, wurde nun auch zum Hauptgeschäftsführer der LGH gewählt.

Erst wurde er zum Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertages (WDKT) gewählt, nun hat auch die Mitgliederversammlung der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) Matthias Heidmeier zum neuen Hauptgeschäftsführer bestimmt. Der 43-jährige Politikwissenschaftler wird das Amt noch im laufenden Jahr 2019 antreten. Die LGH ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Handwerkskammern und der Fachverbände des Handwerks in NRW und unterstützt diese Organisationen bei Fördermaßnahmen. Das Ziel der LGH liegt darin, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der rund 180.000 Handwerksunternehmen nachhaltig zu verbessern.

„Persönlichkeit mit ausgewiesenen Erfolgen“

„Mit Matthias Heidmeier wurde eine Persönlichkeit mit ausgewiesenen Erfahrungen und Erfolgen im Bereich der Wirtschaftsförderung für die Position des Hauptgeschäftsführers der LGH gefunden“, so Berthold Schröder, Vorstandsvorsitzender der LGH. „Wir sind Ansprechpartner für Politik und Verwaltung und werden uns gemeinsam für die Belange des Handwerks in Nordrhein-Westfalen einsetzen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Herrn Heidmeier.“ Derzeit ist Heidmeier noch in Berlin bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) tätig und leitet den Bereich der Verbandsentwicklung. Er schloss als Magister sein Studium der Politikwissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster ab. Es folgten Stationen als politischer Referent bei der CDU in Hessen und seit 2005 war er Leiter der Abteilung Politik und Kommunikation der CDU NRW, später Pressesprecher. Im Herbst 2011 wechselte er zur Unternehmerverbandsgruppe mit Sitz in Duisburg und 2015 wurde er zum Geschäftsführer für Verbandskommunikation des Arbeitgeberverbandes Wirtschaft für Duisburg.