Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Juni 2019 war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes preis- und kalenderbereinigt drei Prozent höher als im Mai 2019.

Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich von den Zeiträumen April bis Juni 2019 gegenüber Januar bis März 2019 sank dagegen das reale Volumen der kalenderbereinigten Auftragseingänge um 9,6 Prozent. Dieser Rückgang kommt jedoch auch nur zustande, da das Auftragseingangsniveau bei einem momentan sehr hohen Durschnitt liegt, was auf die besonders gute Entwicklung der vorausgegangenen Berichtsmonate zurückzuführen ist.

Der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im Juni 2019 um 4,4 Prozent gegenüber Juni 2018 gestiegen. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 stieg der Auftragseingang um 5,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. In Betrieben mit 20 und mehr tätigen Personen im Bauhauptgewerbe lagen die Auftragseingänge im Juni 2019 mit 7,6 Milliarden Euro 2,9 Prozent höher als im Juni 2018. Einen höheren Auftragseingang in einem Juni hatte es zuletzt vor 25 Jahren gegeben. Im Juni 1994 lag dieser bei 7,9 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Auftragseingänge in den ersten sechs Monaten 2019 nominal um 10,8 Prozent.

Interessen:Bauwirtschaft