Die Firma HaLö Bausysteme hat eine neuartige Multifunktion-Schalungsstütze entwickelt, mit der sie die Arbeit auf dem Bau rundum verbessern und beschleunigen will.

„Da ich selbst gelernter Maurer bin, weiß ich, wo die Probleme am Bau liegen, und welche Arbeiten extrem zeitaufwändig und mühsam sind“, meint der Erfinder der Multifunktions-Schalungsstütze, Rainer Hackman. Das Patent für das sogenannte „T-Works“ haben die beiden Geschäftsführer Christopher Lölfing und Rainer Hackmann bereits angemeldet. Dabei sei die Erfindung aus einer kleinen Idee heraus zum Fast-Alleskönner geworden. Die Schalungsstütze besteht aus drei Elementen in U-Form: einem horizontalen Querträger an der Unterseite und zwei senkrechten, höhenverstellbaren Stützkörpern an den Enden.

Immer in Gebrauch

Der Querträger kann in der Länge, und die Breite in der Stützvorrichtung an einen zu schalenden Unterzug angepasst werden. Die Elemente bestehen aus verzinktem Stahl. Hackmann erläutert die Funktionsweise und Anwendungsgebiete der Entwicklung: So können Anwender mit der Stütze zum Beispiel mit einer Drehrohrstütze einen Rollladenkasten ohne Nutzung von Latten und Kanthölzern unterstützen. Außerdem können sie eine Betonsäule mit einfachen Schalbrettern oder auch Unterzüge und Betonbalken mit bis zu 60 Zentimetern Höhe ohne H-Träger und Abstandhalter ein- oder ausschalten. Aus einem „T-Works“ können mit einfachen Handgriffen auch zwei werden. So lassen sich Randschalungen für Betondecken entweder mit Fertigschalungen oder mit Schalbrettern befestigen und gleichzeitig ein Geländerschutz erstellen. „Ferner kann die Außenseite eines zu schalenden Drempels mühelos auf Höhe gebracht werden. Dabei ist durch den aufgesetzten L-Winkel ein Verbleiben der Drempelschalung an der zu setzenden Position gesichert“, so Hackmann weiter. Der Alleskönner kann während der gesamten Bauphase eingesetzt werden und braucht daher keinen Lagerplatz außerhalb der Baustelle. Sollte die Stütze allerdings einmal nicht gebraucht werden, so könne sie auch als Arbeitstisch, Bock oder Halterung zum Binden von Bewehrungskörben genutzt werden.

Quelle: HaLö

Der gelernte Maurer betont, dass es auf dem Markt zwar etliche Produkte für viele verschiedene Anwendungen gebe, viele dieser Produkte allerdings sperrig und in der Handhabung kompliziert sind. Das Einschalen mit „T-Works“ dagegen sei so einfach, dass auch Bauhelfer die Arbeiten eigenständig erledigen könnten. T-Works gibt es für Wandstärken von 11,5–24 cm und von 36,5–64 cm. Sondergrößen können angefragt und mit einer zusätzlichen Seitenabstrebung erstellt werden.

Interessen:Rohbau