Am 26. September werden in Berlin Pflasterdecken und Plattenbeläge aus Beton zum Hauptthema für die Besucher der Fachtagung „Betonsteinpflaster“.

Kommunale Verkehrsflächen wie Haltestellen, Fußgängerbereiche, Parkplätze und auch Straßen bestehen heutzutage aus Pflastersteinen und Platten aus Beton. Aber auch private Flächen wie Einfahrten, Gartenwege und Terrassen kommen ohne dieses Material nicht aus. Kaum ein Baustoff hat eine größere Vielfalt was die Verarbeitungsweisen, die Oberflächenqualität, Farbe und Form angeht. Vor diesem Hintergrund wollen das InformationsZentrum Beton und der Betonverband Straße, Landschaft, Garten (SLG) in Kooperation mit dem Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg über die fachgerechte Planung und Ausführung von Pflasterflächen und Plattenbelägen aus Beton informieren. Da die fachgerechte Planung und Ausführung von Pflasterdecken und Plattenbelägen aus Beton Kenntnis einer Reihe von technischen Regelwerken erfordert, will die Fachveranstaltung einen Überblick über die Neuerungen im Regelwerk vermitteln, die Umweltanforderungen an den öffentlichen Straßenraum vorstellen und Hinweise zur Vermeidung von Schäden an Pflasterflächen geben. Die Veranstaltung wird unterstützt von praktischen und bildlichen Architekturbeispielen, wie zum Beispiel dem Hochbahnsteig Musterschule in Frankfurt am Main. Eine Einführung in die lärmarme Pflasterbauweise sowie die Vorstellung von Betonwaren für den Straßen-, Landschafts- und Gartenbau runden die Veranstaltung ab. Die Fachtagung richtet sich an Landschaftsarchitekten, planende und bauausführende Unternehmen im Garten-, Landschafts- und Straßenbau sowie Architekten, Bauherren und Behörden, die sich mit Flächenbefestigungen beschäftigen. Die Fachtagung findet am 26. September 2019 in Berlin statt. Die Teilnahme kostet 149 Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist auf der Website des InformationsZentrums Beton möglich.