Am 6. November 2019 treffen sich Sachverständige des Fliesenlegerhandwerks in Fulda, um zum 21. Mal über technische und juristische Details ihrer Arbeit zu sprechen.

Über zwei Tage verteilt laufen die geplanten Besprechungen der diesjährigen Sachverständigentage, auf denen viele Experten aus dem Fliesenlegerhandwerk vor allem über Schadensfälle und das Gewährleistungsrecht unter Berücksichtigung von vielfältigen Praxisbeispielen sprechen. Im Rahmen des Qualifizierungsprogramms „Zert-Fliese“ rücken außerdem technische Aspekte der Fliese im Zusammenhang mit dem Schwimmbadausbau, Design-Bädern und mit Untergründen aus Beton beziehungsweise Estrich in den Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung. Auch aktualisierte und neue FFN-Merkblätter sowie die BGH-Rechtsprechung werden thematisiert. Unter dem bei den Teilnehmern beliebten Programmpunkt „Mangel oder nicht?“ diskutieren die Beteiligten über Praxisbeispiele aus der Sachverständigentätigkeit.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung

Seit mittlerweile über 20 Jahren erklärt der Fachverband Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes technische Details zur fachlichen Beurteilung der Schadensfälle sowie rechtliche Fragen, die für die Sachverständigentätigkeit wichtig sind. Die Gruppe aus Teilnehmern und die Zielgruppe setzen sich zusammen aus Planern, Sachverständigen, Inhabern und Führungspersonal des Naturstein-, Fliesen-, Estrich- und des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks. Unterstrichen wird die Veranstaltung durch eine Ausstellung der wichtigsten Branchenzulieferer. Über 30 Aussteller garantieren im November, dass die Teilnehmer in der Esperantohalle etwas zu sehen haben. Das Programm zur Veranstaltung ist auf der Website des Fachverbandes zu finden.