Im aktuellen Zeitalter des Klimawandels wird es immer wichtiger, Gebäude energetisch zu modernisieren und dabei vor allem nachhaltige und effektive Stoffe zu verwenden.

Hervorragender Brandschutz, generationsübergreifender Klimaschutz, ein günstiger Preis und auch noch Einsparen von Heizenergie: das alles kann durch Mineralwolldämmung erreicht werden. Durch das Material könnten viele aktuelle Probleme bezüglich Gebäudedämmung beseitigt werden. „Aktiver Umwelt- und Klimaschutz sind bei der Planung, Realisierung, aber auch der Modernisierung von Gebäuden nicht mehr wegzudenken, denn: Für die kommenden Generationen müssen jetzt schnelle und wirksame Lösungen insbesondere im Immobilienbestand gefunden werden, um die Erderwärmung einzudämmen“, erklärt Dr. Thomas Tenzler, Geschäftsführer des Fachverbandes Mineralwolleindustrie (FMI). Der Immobilienbestand verursacht ein Drittel des jährlichen CO2-Ausstoßes und verbraucht zudem 40 Prozent der Energie.

Fassadendämmung in jeder Hinsicht wirksam

Momentan gibt die Energiesparverordnung (EnEV) vor, wie Gebäude energetisch beschaffen sein sollen. In Berlin wird allerdings gerade verhandelt, inwiefern eine Weiterentwicklung der Verordnung durch eine Verschmelzung mit dem Gesetz für Erneuerbare Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) sinnvoll ist. In der EnEV ist festgelegt, dass ein bisher ungedämmtes Mauerwerk mit einer Dämmung versehen werden muss, um auf diesem Weg am effektivsten Kosten und Energie zu sparen. So kann Gebäude für Gebäude der U-Wert gesenkt werden. Dieser gibt an, wie viel Wärme pro Quadratmeter über die Außenwände und Dächer von beheizten Bauten an die Umwelt abgegeben wird. Momentan gilt ein Energieverlust von 25 Prozent bei ungedämmten Fassaden. Besonders gut eignet sich für diese Quelle der Energieeinsparung Mineralwolldämmung. Das Material ist äußerst flexibel und passt sich perfekt der Außenwand an. Nicht nur die innen erzeugte Wärme bleibt drin, im Sommer bleibt auch die Hitze draußen und dringt nicht in die Räumlichkeiten vor. Aus diesen Gründen wird das Material zukünftig im Bereich der Gebäudedämmung eine immer wichtigere Rolle spielen.