Mit dem Kanal „Die Handwerk Challenge“ erreicht Moderatorin Sandra Hunke wöchentlich hunderte Nachwuchs-Handwerker mit spannenden Herausforderungen rund um den Bau.

Zwei Maler-Azubis, die gegen einen Gesellen mit 25 Jahren Berufserfahrung antreten, Trockenbauer, die ein Papierhaus bauen oder Bäckereifachverkäuferinnen, die blind Kleingeld zählen: Das alles hat der Kanal zu bieten, der nicht nur Nachwuchs-Handwerker unterhalten dürfte. Eine Woche später folgt das Bestrafungs-Video für den Verlierer der letzten Challenge. Dem Gewinner winkt ein Preis. Die Videos sind meist drei bis acht Minuten lang und werfen Handwerker aus allen möglichen Bereichen der Baubranche in ganz besondere Situationen, die sie zwar so aus ihrem Arbeitsalltag nicht kennen, trotzdem die Fähigkeiten fordern, die sie für ihren Beruf brauchen. Über 110.000 Mal wurden die Videos auf YouTube bereits geklickt.

Die Clips sind dabei informativ gestaltet und geben immer einen Überblick über den jeweiligen handwerklichen Beruf. Während die Handwerker mit der Challenge beschäftigt sind, erzählen sie viel aus ihrem Arbeitsalltag und das Berufsbild. Auch die Voraussetzungen für den jungen Nachwuchs, um sich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben, kommen nicht zu kurz. Seit einem Jahr wird auf dem Kanal jeden Donnerstag ein neues Video hochgeladen. Eine Woche später folgt dann die Bestrafung für den Verlierer der letzten Challenge. Die Bestrafung für einen Maurer vor wenigen Wochen bestand zum Beispiel darin, einen von seinem Kollegen gebauten Bauklotz-Turm zu balancieren. Ende Juni hat der Kanal bereits knapp 113.500 Aufrufe und 592 begeisterte Abonnenten, die jede Woche wieder einschalten. Auf dem Kanal gibt es neben den Challenges außerdem einige Special-Gäste im Interview, wie zum Beispiel Tomas Muraurer, Geschäftsführer der Bildungszentren des Baugewerbes.

„Die Handwerk Challenge“ mit Moderatorin Sandra Hunke.
(Quelle: YouTube)

Handwerk freut sich über das Projekt

Die Verantwortlichen im Handwerk loben die Videoreihe und sehen sie als wichtigen Beitrag zur Werbung für ausbildungssuchende Jugendliche: „Das Handwerk benötigt dringend Nachwuchskräfte. Die Handwerk Challenge spricht auf eine sehr gute und spielerische Weise junge Leute, Schüler und Schülerinnen an. Diese Challenges sind eine gute Ergänzung zur erfolgreichen Imagekampagne des Handwerks“, freut sich Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer gegenüber dem Handwerksblatt. Auch der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Dr. Jens Prager schreibt auf Twitter nur positives über die Ideen: „Die #HandwerkChallenge ist eine tolle Idee! Und als Vertreter der #hwkowl freue ich mich, dass mit Sandra Hunke aus Schlangen eine ostwestfälisch-lippische Handwerkerin für die Moderation ausgewählt wurde. Eine gute Entscheidung.“