Wer seinen alten Durchlauferhitzer gegen einen moderneren austauscht, erhält noch bis Ende 2021 einen Zuschuss von der Gesellschaft für Energiedienstleistungen.

100 Euro bekommen Besitzer alter elektrischer oder auch hydraulischer Durchlauferhitzer, wenn sie ihn durch ein neues vollelektronisches Gerät austauschen. Mit diesem Betrag unterstützt die Gesellschaft für Energiedienstleistungen (GED) aus Berlin alle Haushalte, die auf diese effizientere Möglichkeit aufrüsten wollen. Die Förderung ist Teil des Programms „STEP up! – Stromeffizienzpotentiale nutzen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Ursprünglich wäre die Registrierung nur bis zum 30. Juni 2019 möglich gewesen, die GED verlängert den Zeitraum allerdings wegen der hohen Nachfrage bis Ende 2021. Bis dahin sollen weitere 4000 Geräte bezuschusst werden. Wer sich die Prämie sichern möchte, muss sich vor der Installation des Gerätes auf www.foerderung-durchlauferhitzer.de registrieren. Dort finden Interessierte auch einen Überblick über alle förderfähigen Geräte sowie eine Liste der fachkundigen Handwerker in der Nähe. Voraussetzung für den Erhalt der 100 Euro ist, dass der Austausch von einem Fachbetrieb durchgeführt, eine Handwerkerrechnung eingereicht und die Entsorgung dokumentiert wird. Auch die eventuell erforderliche Anmeldung des neuen Durchlauferhitzers muss durch eine eingetragene Elektrofachkraft erfolgen.

Neu ist nicht gleich effizienter

Etwa 500.000 alte Geräte werden jedes Jahr durch neue ersetzt. Doch aufgepasst: Nicht jedes neu installierte Gerät ist auch effizienter! Häufig werden nämlich kostengünstige Standarderhitzer für das alte Gerät eingebaut. „Diese arbeiten jedoch nach dem gleichen oder einem ähnlichen Prinzip wie ihre Vorgänger: Das Wasser wird auf eine vom Hersteller voreingestellte Temperatur erhitzt und durch nachträgliches Mischen mit Kaltwasser auf die Wunschtemperatur gebracht“, warnt Michael Conradi von der GED. „Dabei wird unnötig Energie und Wasser verbraucht.“ Die richtige Entscheidung trifft man laut Conradi mit einem Komfort-Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Leistungs- und Warmwassermengenregelung. Mit ihnen lassen sich verglichen mit Standardmodellen rund 20 Prozent Energie sparen.