Immer weniger Handwerker lassen sich zum Restauratoren weiterbilden. Fachleute aus der Branche wollen auf die wichtige Fortbildung aufmerksam machen und sie erhalten.

Die Teilnehmerzahlen für Fortbildungen zum Restaurator im Handwerk sind rückläufig. Auch macht sich immer mehr Kritik an den Veranstaltungen breit. Das Referententeam der Akademie des Handwerks, die Prüfungsausschüsse der Handwerkskammer Münster, Mitglieder der Fachgruppe Restauratoren im Handwerk und aktuelle Fortbildungsteilnehmer haben nun eine Initiative ins Leben gerufen, um die Fortbildungen zu bewerben und die Wichtigkeit von Restaurationsarbeiten hervorzuheben.

Raesfelder Manifest

Die Fachleute trafen sich dazu am 1. Juni im Schloss Raesfeld und erarbeiteten das „Raesfelder Manifest“. „Um hier weiterhin möglichst hohes Teilnehmerinteresse bei Handwerkern zu wecken, brauchen wir die Unterstützung der Organisatoren des Handwerks in Form von Informationsverbreitung und der Ermöglichung von Präsenz und Präsentationen von Restauratoren im Handwerk als ‚Botschafter‘ an den Handwerkskammern, in den Fachverbänden des Handwerks und an den Berufs- und Meisterschulen“, heißt es in dem Dokument, das alle Beteiligten der insgesamt acht Arbeitsgruppen unterschrieben.

Bei der Diskussion am zweiten Tag des Treffens war auch der Präsident des Westdeutschen Handwerkerkammertags, Hans Hund, anwesend. Gleichzeitig ist er Vorsitzender des Akademievorstands. Der Einstieg des Gesprächs bestand darin, dass alle Teilnehmer jeweils ein stellvertretendes Exemplar ihrer Arbeit mitbrachten, aus dem Hund dann einige Werkstücke auswählen sollte. Anhand der ausgewählten Arbeiten erläuterten die Teilnehmer, welch individuelles Können jede restauratorische Aufgabe erfordert und wie wichtig die Bewahrung selten gewordener Handwerkskultur demnach ist und bleibt. Das Treffen endete mit der Übergabe des Raesfelder Manifests an Hans Hund, der gerne an der Initiative mitwirken wolle, das Teilnehmerinteresse in den Fachverbänden des Handwerks und in den Berufs- und Meisterschulen für die Fortbildung zu wecken.